Tiere und Mißbrauch

Tiere werden öfters benutzt als man so annehmen sollte. Ich kenne verschiedene Berichte. Und alle sind nicht einfach zu hören. Jemand, dessen Name hier geschützt wird, erzählte mir, dass Tiere verschiedenster Art in den Mißbrauch mit eingebunden waren. Mal musste die Person Sex über sich ergehen lassen mit einem Tier, in dem Falle ein mittelgroßer Hund, mal musste die Person das Tier quälen. Daraus entstand, dass diese Person manchmal dachte, sie wäre ein Hund. So konnte diese Person das Ganze leichter ertragen. Tiere gehörten bei mir leider auch dazu. Meistens waren es "Opfertiere" aber auch andersweitig wurden Tiere benutzt. Wenn ein Tier zur Opferung vorgesehen war, wurde das Tier nicht einfach nur getötet sondern fast immer bestialisch getötet. Der Tod war für das Tier eine Erlösung. Zu der Auswahl der Tiere mann ich nicht so viel sagen. Es waren oft Katzen, Vögel (z.B. Krähen), Hasen, Hunde und Jungtiere anderer Rassen. Wir Kinder hatten natürlich versucht die Tiere zu befreien. Wir wollten denen ja kein Leid zufügen. Das wir nach solchen Versuchen bestraft wurden war uns klar aber das war uns auch egal. Wir wollten dies nicht ! Ich wollte ienmal Hasenkäfige öffnen, es war mehr als einer, wurde dabei erwischt und landete selber in so einem Käfig. Bei der Opferung durfte ich dann die "Ehrenrolle" übernehmen und einen Hasen selber töten. Bei uns wurden die Tiere nicht ausschließlich zum Töten benutzt. Mit Krabbelwesen in eine Kiste gesperrt zu sein, die viel zu klein war um dem auszuweichen, war nur eine weitere Art der Folter von denen. Tiere Wurden auch dazu benutzt um uins bei der Stange zu halten. Wir Kinder waren schuld, dass ein Tier starb. Wir hatten gewagt zu reden oder "Nein" zu sagen zu einer Sache.Und dann wurde zum beispiel ein Haustier eines der Kinder getötet als Beispiel. So versuchten sie uns einzureden, es wäre unsere Schuld, dass das Tier sterben musste.

Da ich Gott sei Dank keine Erinnerung an sexuelle Handlungen habe, lasse ich hier Freunde anonym ihre Erlebnisse berichten. Die Berichte sind wahr. Ich schütze nur die Identität meiner Freunde. Der Wortlaut wurde teilweise verändert, um keine Rückschlüsse zuzulassen.

 

  Berichte von Freunden

ich wurde mit Hunden mißbraucht und benutzt. Diese Tiere sind von Welpenalter an daruaf trainiert worden ihren Fortpflanzungstrieb mit Menschen auszuleben. Die, die selber für sexuelle Handlungen benutzt wurden durchliefen kein Training.

Ich erinnere einen weißen deutchen Schäferhund. der in einem Nwebenraum gehalten wurde bis die Zeit gekommen war. Ich musste mich auf alle viere niederknieen und er wurde herausgelassen. Sie hatten den Duft einer läufigen Hündin auf meinem Körper geschmiert, auf meinem Po. Der Hund wusste genau was er tun musste. Wenn die Tiere einen von hinten nehmen mussten, wurden wir aufgehangen in der Stellung einer läufigen Hündin. Wir wussten genau wir durften uns nicht bewegen, da sonst der Rüde gebissen hätte während wir aufgehangen waren. Die Täter nahmen Fotos und mein Vater stand daneben und hat nur gelacht während er alles beobachtete.Da waren einen Menge Tiere mehr, denn es war "eine große Sache" um Geld zu verdienen. Genauso wie die Snuff-Filme und Kinderpornographie.

Es ist so erniedrigend, wie sie einen mit Tieren mißbrauchen.

Sie benutzten Schlangen mit mir. Sie taten sie in mich hinein und die Schlange bewegte sich in mir drin. Dann kam sie wieder raus mit dem Kopf. Fotos wurden gemacht.

 

Demnächst mehr... 

                                                       

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!